Veranstaltungen in diesem Monat


Veranstaltungen im November 2018

Freitag, 02.11.18

"Lord Youth"
Beginn 20:30 Uhr  

Lord Youth ist das Songwritingprojekt von Micah Blaichman aus Queens,NY.
Die Musik wurde als Old Wave, Folk Noir, Lo-Fi Stoner Americana beschrieben.
Im Kern ist es der bizarre Formalismus der amerikanischen Folktradition
des letzten Jahrhunderts, mit Songstrukturen der Mitte- 60er, die durch
billiges Prä-Digitalequipment aus den 80ern gespielt wird.
"...ein Songwriter von offenbar nicht unbeträchtlichem Talent..."
meint das Rolling Stone Magazin und das englische Magazin R2 schreibt:
" Nenn es New York Postmoderne oder einfach eine fantasievolle
Projektion...Blaichman schnitzt sich gerade eine
faszinierende künstlerische Nische"

www.youtube.com/watch
www.youtube.com/watch

Samstag, 03.11.18

"Chansons mit Manuela Romberg&Andre Thoma
„Jetzt erst recht!“
- sinnlich, sinnig, blödsinnig -
Beginn 20:30 Uhr  



Manuela Romberg (Gesang) und André Thoma (Akkordeon)
singen und
spielen deutsche Gassenhauer sowie französische Chansons.
Das ganze
gespickt mit Texten und Gedichten sowie Akkordeonsoli.

Freitag, 09.11.18

"Lüül&Band"
mit neuer CD "Fremdenzimmer"

Beginn 20:30 Uhr  


Lüüls raue Stimme trägt uns mit eindrucksvollen Texten zu wundervoller Musik
durch seine Songs. Hier hat ein Musiker mit seiner Band seinen Weg gefunden ,
wie man mit Text und Musik umgeht, hier spielt alles zusammen:
Daniel Cordes wunderbarer Bass, Kruiskos abgefahrenes Akkordeon,
Kerstin Kaernbachs schwebende Geige und Lüüls abwechslungsreiche Gitarrenarbeit.

Dazu kleine, schöne Akzente, die Theremin, singende Säge, Tuba oder Flöte setzen.
Hier hat sich eine Band seit Jahren entwickelt und schöpft aus einem reichen Repertoire
handgemachter Musik: stilsicher und phantasievoll. Das ist spannend und
musikalisch vielfältig.
Hinter dem Künstlernamen Lüül steckt der Berliner Sänger, Liedermacher
und Gitarrist Lutz Graf-Ulbrich, der Insidern aus vielen Projekten bekannt ist:
als Gitarrist bei den Krautrockbands Agitation Free und Ash Ra Tempel,
der Velvet Underground-Sängerin und Warhol Superstar Nico.
Er hatte den Neue Deutsche Welle Hit „Morgens in der U-Bahn“,
gründete das Rocktheater Reineke Fuchs und ist seit Anfang an bei den 17 Hippies.

www.youtube.com/watch

www.deutschlandfunk.de/lied-und-chanson-neues-aus-der-welt-der-lieder.3534.de.html
www.youtube.com/watch

Donnerstag, 15.11.18

"Awkward I"
Beginn 20:00 Uhr  


Awkward i ist das Pseudonym des holländischen Singer/Songwriters
Djurre de Haan. Unter diesem Namen hat de Haan mittlerweile drei Alben veröffentlicht.
Sein Debüt "I really should whisper" war eher kompliziert und Lo-Fi,
das Zweitalbum "Everything on Wheels" hingegen kunstvoll, blumiger
und mehr studio-orientiert. Sein nun folgendes drittes Album "KYD" vereint
das Beste der beiden Vorgänger-Alben, bindet den Zuhörer auf bescheidene Art
mit feinem Humor ein und unkonfentionelle, auf den Punkt gebrachte Lyrics mischen sich
mit volltönigem Pop und aparten Lo-Fi Fragmenten.

www.youtube.com/watch
www.youtube.com/watch

Samstag, 17.11.18

"Kulinarisches aus der Pfalz"
mit unserem Pfälzer Freund Jürgen

Beginn 19:00 Uhr 
bitte reservieren!!!

Samstag, 24.11.18

"Roforofo"
Beginn 20:30 Uhr  
 

ROFOROFO
Sind Tommy Baldu & Ómar Guðjónsson - ein Duo aus  Deutschland und Island.

Zwei, die aufs dünne Eis steigen, riskieren, ohne doppelten Boden
und dabei mit ihrer Leidenschaft und Energie die Zuhörer in ihren Bann ziehen -
das postulieren die beiden in ihrem Info und lösen es aufs Vergnüglichste ein.
Ihre Musik hat die Wurzeln in der Independent/Alternative Szene
und wird durch die sehr persönliche Handschrift der beiden Musiker
zu einem intensiven Konzerterlebnis. Muddy Independant Hippy Rock
nennen Schlagzeuger Tommy Baldu und Gitarrist und Sänger Ómar Guðjónsson
das musikalische Ergebnis ihrer deutsch-isländischen Verbindung.
„Dieser Kerl rockt (bluest, indie-frickelt, twangt, jazzt …), ist witzig und
im genau richtigen Maß verrückt“, begeisterte sich die Musikjournalistin
Elisa Reznizek für den Isländer Ómar Guðjónsson, als der erstmals
in Tommy Baldus Vereinsheim aufschlug. Instrumental puristisch lassen es sich die beiden als Duo nicht nehmen, weite Welten zwischen Blues und Psychedelik, zwischen Pop und Alternative aufzureißen. Als Gast Gunnar Jonsson mit Bass und Stimme an ihrer Seite. Omar Gudjonsson dürfte dem Ein-oder Anderen von euch schon durch
seinen legendären Auftritt mir AdHd aus Island bekannt sein.
Tommy Baldu: Drums/ Vc
Ómar Guðjónsson: Git/Vc
Gast: Gunnar Jonsson: BASS/VC

www.youtube.com/watch
www.youtube.com/watch

Donnerstag, 29.11.18

"Erisy Watt"
Beginn 20:00 Uhr  
 

Die US-amerikanische Sängerin Erisy Watt bezeichnet sich selbst
als zeitgenössische Folk-Künstlerin. Nach mehreren internationalen Konzertreisen
und Tourneen durch die USA veröffentlicht die in Nashville (TN) aufgewachsene
Singer-Songwriterin und Multi-Instrumentalistin ihr erstes Langspiel-Album.
Gemeinsam mit dem Gitarristen Jeremy Ferrara kommt die Künstlerin aus Portland (OR)
in diesem Jahr für einige Konzerte nach Europa.

Ihre Songs erzählen von der Schönheit und Freiheit wilder und magischer Orte,
die sie während ihrer Aufenthalte an der Central Coast in Kalifornien
und auf abgelegenen Inseln Südostasiens fand.
Ihr Sound lässt immer wieder Joni Mitchell oder Norah Jones durchklingen,
denn die Musik von Erisy Watt verbindet mühelos Soul-Musik und den amerikanischen Folk.

www.youtube.com/watch

Hier noch einenTipp des Hauses:
Besucht doch mal die Homepage von Circularts!!!
Unter dem Motto "Nada Brahma" "Klänge der Welt"
veranstaltet unser Freund Marco Kögel
Konzerte außerhalb des Mainstreams in Baden Baden.
Es lohnt sich hinzugehen, wir tun das auch des Öfteren!
www.circularts.com/