Vorankündigungen

Veranstaltungen im März 2018

Samstag, 10.03.18

"Rockin'Rollbühlers"
Beginn 20:30 Uhr


Vielen von Euch ist Fritz Rollbühler sicher noch durch die "Rolling Dollar Blues Band"
in Erinnerung. Nun hat er ein neues Projekt mit seinem Sohn Tom und Grille Roth,
frei nach dem Motto:
Gute Musik ist verschwunden. Während ihrer Abwesenheit hat sich die finstere Elektroszene
aus der Asche Modern Talking‘s erhoben und will nicht ruhen,
bis die Live-Musik gänzlich verschwunden ist.
Die Band um Fritz Rollbühler versteht es, Blues- und Soul-Songs
auf eigenständige Weise zu interpretieren.
Tom Rollbühler gehört zu den wenigen Gitarristen, die es schaffen,
die Brücke zwischen Jimi Hendrix, Eric Clapton und Stevie Ray Vaughan zu schlagen.
Grille Roth, ein alter Hase am Bass, liefert das bodenständige Fundament der Formation.
Sie spielen sich in die Herzen der Konzert Besucher,
denn ihr gekonnter Mix aus Songs der Rock-und Blues-Historie der letzten 50 Jahre,
begeisterte bislang jeden Musikliebhaber handgemachter Musik
Special-Guest an diesem Abend wird die Sängerin Lea Rollbühler sein.

Samstag, 17.03.18

"Holger Görrißen"
spielt Leonard Cohen
Beginn 20:30 Uhr




Er ist wieder fit-Hurra
Im Gesangsorgan des Pfälzer Juristen Holger Görrißen
wohnt eine Nachtigall neben einem Whiskey-Fass.
Seine Seele ist erfüllt von den wunderbaren Texten und Melodien
der Songs von Leonard Cohen.
Neben den unverzichtbaren Cohen-Klassikern wie
Suzanne, So long Marianne, Chelsea Hotel #2, First we take Manhattan,
I`m your man und Hallelujah sind auch zahlreiche
weniger bekannte Cohen-Songs zu hören.
Dabei wird der Bogen von Cohens Debütalbum aus 1967
bis zu seinem letzten Album aus dem Jahr 2016 gespannt.

Lange Rede kurzer Sinn:
Die Besucher dürfen sich auf einen äußerst abwechslungsreichen Abend
außerhalb der üblichen Hörgewohnheiten freuen.

Donnerstag, 22.03.18

"Loch Lomond"
Beginn 20:00 Uhr


Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen auf einer Bühne und Musiker

Loch Lomond ist seit 13 Jahren eine feste Größe in der Musikszene Portland.
Mittelpunkt der Band ist der Sänger und Songwriter Ritchie Young,
der vor allem durch seine markante Stimme in Erinnerung bleibt.

Loch Lomond's 9. Studioalbum, Pens From Spain,
wurde im September 2016 von Hush Records veröffentlicht
und von den Kritikern gefeiert. Nach der Veröffentlichung einer neuen EP
tourt Loch Lomond in diesem Frühjahr als intime 3-köpfige Band durch Europa
um dem Publikum die seltene Chance zu geben
die Magie hinter Young's Kunst zu entlarven.

www.youtube.com/watch

https://www.youtube.com/watch?v=bBVkeI2dUvs

Samstag, 24.03.18

"Fat Pocket"
Beginn 20:30 Uhr


FAT POCKET steht für ein prall gefülltes Musikpaket aus funky Bluesrock.
Die Band, gegründet von Eddy Herrmann und Antje Brugger,
bietet ein Programm mit Eigeninterpretationen von funky Songs
bekannter Bluesinterpreten wie z. Bsp. Walter Trout, Jonny Lang ,
Coco Montoya, Bernard Allison, Lance Lopez, Tommy Castro,
Albert Cummings, Matt Schofield, Morblus etc.
Zwei Leadsänger mit ihren jeweils ganz eigenen Sounds
geben FAT POCKET eine ganz individuelle Note.
Funky Bluesrock sowie gefühlvolle Balladen werden von
beiden Vokalisten präsentiert. Das Publikum wird also garantiert
von der Vielseitigkeit der Band überrascht sein! Alles in allem:
groovy, funky, dirty, … kompromisslos, so lässt sich die Musik
von FAT POCKET am besten beschreiben.

FAT POCKET, das sind:
Thomas Oesterle (git.),
Fatmir Karagyjzi (b.),
Wolfgang Gottwalt (keyb.),
Marco Mack (voc.),
Toni Fröhlich (voc./fl.),
Eddy Herrmann (dr.),
Antje Brugger (perc.

Donnerstag, 29.03.18

"Jam Session"
Beginn 20:00 Uhr

Veranstaltungen im April 2018

Donnerstag, 05.04.18

"Poetry Slam"
Beginn 20:00 Uhr
 

Poetry Slam im Grünen Baum!
Lasst euch Gedichtetes und Geschichtetes
um die Ohren hauen!
Das Autoren-Netzwerk Ortenau und Elsass trabt im Dutzend an
und öffnet seine Wundertüte: Gestandene Autoren aus der Gegend zeigen,
was sie sonst noch drauf haben, und ihr könnt abstimmen
und die Königin oder den König der Dichter krönen!

Samstag, 07.04.18

"Funky B.& The Kings of Shuffle"
Beginn 20:30 Uhr
Ähnliches Foto

FUNKY B & THE KINGS OF SHUFFLE haben ihre Wurzeln
im Blues, Jazz, Soul und Rock.
Sie spielen Rhythm’n’Blues mit funky Grooves, dreckigen Rock’n’Roll-Beats,
treibenden Shuffles und souligen Balladen.
„FUNKY B“ steht für die originale Hammond-B3-Orgel,
die Markus Lauer virtuos zum Klingen bringt.
International spielte er schon mit Größen wie Phil Guy und Big Joe Turner.
Für die eleganten bis ekstatischen Gitarrenparts ist Shuffleking Car,
alias Carsten Egger, zuständig, der zusammen mit Lauer
auch den Leadgesang übernimmt.
Dritter im Bunde ist der aus Aachen stammende Schlagzeuger Shuffleking Jay,
alias Jan Schneider. Er trommelte in zahlreichen Blues-, Jazz- und Funkrock-Formationen,
mit denen er in Holland, Belgien und Deutschland unterwegs war.
Die Musik der Band, die größtenteils aus Eigenkompositionen besteht,
ist voller Energie und Groove – rau und gleichzeitig dynamisch, differenziert und klar.
Im Vordergrund steht dabei immer die Interaktion der drei Musiker.

Mit Herz und Seele geben Egger, Lauer und Schneider bei jedem Konzert alles.
http://www.kingsofshuffle.com/

Samstag, 14.04.18

"How I Left"
"Michy Muuf & Friends"
Beginn 20:30 Uhr

 

Der Atem geht schnell. Die parallel in der Spur laufenden Ski
gleiten geschmeidig vor und zurück. Gleich wird es mit rasantem Tempo
den Schanzentisch hinab gehen, um dann den möglichst perfekten Absprung zu schaffen.
Gelingt alles, segelt ein stromlinienförmig anmutender Körper talwärts,
um zum krönenden Abschluss elegant auf dem Aufsprunghang zu landen.
Federleicht.
Der Teufel liegt allerdings im Detail und das Leben
ist durchaus nicht stromlinienförmig. Eine Kleinigkeit, und es ist Zeit
sich von dieser perfekten Illusion zu verabschieden,
der Körper strauchelt- trudelt- um dann hart aufzuschlagen.
Zeit zu gehen- sich Neuem zu öffnen. Abschiedsschmerz,
Zweifel und Vorfreude auf das Kommende reichen sich zaghaft die Hand.
Genau dieses faszinierende Spannungsfeld ist es,
das „How I Left“ in ihrem Alltag aufzuspüren versuchen,
um es dann mit Nachhall auf sich wirken zu lassen und schließlich
in bester Singer/Songwritermanier greifbar und hörbar zu machen.

Dass eine Band, die mitreißende Musik spielen will,
dabei nicht zwingend aus vier, fünf oder noch mehr Mitgliedern bestehen muss,
haben spätestens die White Stripes auf eindrucksvolle Art bewiesen.
Auch „How I Left“ setzten sich nur aus Schlagzeug und Gitarre zusammen.
Live laden sich die beiden Protagonisten allerdings gerne noch
den ein oder anderen Gast ein. 

Mehr braucht es auch nicht, was spätestens durch den Gesang von Jule Baetz klar wird.
Im Gegenteil, gerade in der dreier Besetzung bekommt das unaufdringliche
aber stets groovende Schlagzeugspiel von Michy Muuf endlich den Raum,
den es verdient. Antifolkige Singer/Songwritermusik
mit einem gehörigen Schuß Indieattitüde gewürzt.

Mal laut und mal leise, aber mit einem klaren roten Faden- „How I Left“ fesselt.

http://www.howileft.com

http://www.facebook.com/howileft

Samstag, 21.04.18

"Tom Liwa"
Beginn 20:30 Uhr



Was für eine wunderbare Geschichte!
Tom Liwa und Omar von Islands bester Jazz Band ADHD
treffen sich und stellen fest,
"wir haben schon beide im Grünen Baum gespielt."
Jetzt spielt Omar auf der neuen CD von Tom,
die er uns an diesem Abend vorstellen wird.
Wir sind natürlich sehr gespannt, da wir nicht ganz
unbeteiligt an dieser musikalischen Freundschaft sind.

GANZ NORMALE SONGS
ist das 25. Studioalbum des deutschen Musikers TOM LIWA.
Es gibt eine leichte
Ironie im Titel, da das Album nicht so klingt,
wie man es von einem durchschnittlichen zeitgenössischen
Sin
ger-Songwriter erwarten würde.
Derselbe Sinn für Humor spricht vom Cover, die den Mann wie ein griechi
scher Gott
unter einem typischen Instagram Flowercrown 2017 lächelnd darstellt.
Was haben wir hier?
LIWA
und Produzent TOBIAS LEVIN diskutieren Modernität
auf einer sehr subtilen Ebene und betonen gleichzeitig
Markenzeichen
von LIWAs dreißigjähriger Karriere.
Auf der einen Seite steckt die ganze Intimität und
fas
zinierende Offenheit von LIWAs Songwriting,
die sensiblen akustischen Gitarrensounds,
die manchmal kris
tallklare, manchmal fast gebrochene Stimme.
Auf der anderen Seite ist all dies eingebettet in eine Soundar
chitektur,
die sowohl von experimenteller Kunstschultradition
als auch von modernen futuristischen Popstilen
ausgeht.
Lyrisch gibt es viel warmherziges Geschichtenerzählen,
das den Alltag berührt und auch fremde
Dinge.
Glücklicherweise ist all dies unscharf (und lustig) genug,
um dich auf deine eigene Gedankenreise zu
bringen.
Alles in allem ist GANZ NORMALE SONGS ein großartiger Bastard
einer deutschen Pop-Platte.

Vielleicht haben LIWAs Fans auf das Album immer gewartet, aber nie gewusst.

Samstag, 28.04.18

"Im Hubbes sinne Kumpel"
Beginn 20:30 Uhr
Nähere Infos folgen